event-stories

Liberating Structures zu Gast bei Freunden @REWE digital

Eine Nachschau zum Liberating Structures Meetup am 5. Februar 2020

von  Anne Homberger
09.03.2020

Kreativ und strukturiert

Konventionelle Methoden in der täglichen Zusammenarbeit und Entscheidungsfindung sind häufig zu “steif” und hemmend. Statusreports, Präsentationen, Brainstorming, Diskussionen und Co. sind teilweise aber auch zu zu locker und unstrukturiert, um Menschen kreativ in die Gestaltung ihrer eigenen Zukunft einzubeziehen. 

Liberating Structures (LS) bieten alternative Methoden, die Zusammenarbeit von Menschen zu gestalten. Die 33 LS-Mikrostrukturen sind anregend und innovativ. Durch einen lebendiges und strukturiertes Miteinander sind sie zudem zielführend und helfen bei Entscheidungsfindungen. 

REWE digital x Liberating Structures

Wir bei REWE digital nutzen täglich innovative und agile Methoden, wie die LS, um bei Herausforderungen und Entscheidungen gemeinsam zum Ziel zu kommen. Daher unterstützen wir die aktive und gut vernetzte agile Szene im Großraum Köln sehr gerne als Gastgeber – und natürlich persönlich als Teilnehmende.

Am 5. Februar 2020 trafen sich 65 aufgeweckte Teilnehmende bestehend aus externen Gästen, internen Mitarbeitenden von REWE digital und des Liberating Structures-Organisationsteams aus Köln in den “heiligen Hallen” des Carlswerks. Ziel der Veranstaltung war es, das Treffen der Liberating Structures-Gruppe im März zum Thema “Kopf oder Bauch? Wie komme ich zu guten Entscheidungen?” zu konzipieren. Klingt kompliziert, aber wir haben es als große Gruppe von 65 Personen tatsächlich geschafft, gemeinsam einen LS-Workshop zu planen und zu designen. Die Herausforderung bestand darin, das März-Treffen entsprechend von Anfang bis Ende ausschließlich mit Hilfe der LS-Mikrostrukturen aufzubauen. Das hat erstaunlich gut funktioniert und viel Spaß gemacht.

Die Zusammenarbeit hat unter anderem deshalb so gut funktioniert, weil die Organisatoren der Kölner LS-Gruppe alle Teilnehmenden direkt zu Beginn intensiv abgeholt haben. So haben LS-Workshops immer ein übergeordnetes Thema und folgen einem roten Faden, dem sogenannten String, um sich dem vorab definierten und kommunizierten Thema stetig zu nähern. Dabei ist es wichtig, die Teilnehmenden weder zu überfordern, noch zu langweilen. Jeder hat die Chance, gehört zu werden.

Nach den einführenden Worten wurden wir schnell ins ”kalte Wasser” geworfen und lernten Liberating Structures, wie Impromptu Networking, 1-2-4-all und die UX-Fishbowl interaktiv kennen. Dank der bunten Gruppe aus Anfängern und Fortgeschrittenen fühlte man sich immer gut aufgehoben. Trotz der engen Timeboxen kamen wir immer zu einem Ergebnis,  welches die Kleingruppen einen Schritt weiter führte.

Bis bald

Insgesamt war es ein Abend mit spannenden Inhalten, tollen Menschen, einem großen Lerneffekt und guter Verpflegung. Wir von der REWE digital bedanken uns recht herzlich bei dem Organisationsteam der LS-Gruppe aus Köln und allen Teilnehmenden für die engagierte und mutige Teilnahme! Sehr gerne stehen wir bald wieder als Gastgeber zur Verfügung. Schaut hierfür einfach in unserer Meetup-Gruppe vorbei. 

PS: Weitere LS-Termine findet ihr im Forum der Köln Liberating Structures User Group.

Fotos: Anja Kässner, Workshopmacher für Liberating Structures Usergroup Köln

Nächste Story in : event-stories

Daily Stand-Up Questions

Michael Kutz

Suche hier nach Stories, Jobs und Themen…

question mark
Hoppla!
Leider konnten wir unter dem von Dir gewünschten Suchbegriff keine Ergebnisse finden.