reports

Softwerkskammer Köln

von Stefan Scheidt
17.10.2019

In vielen Berufen ist kontinuierliches Lernen mittlerweile unerlässlich. Ohne Zweifel trifft dies auch auf den Berufszweig der Software-Entwicklung zu. Auf allen Ebenen entwickeln sich Vorgehensweisen und Werkzeuge in hohem Tempo weiter. Eine Möglichkeit, als Software-Entwicklerin oder -Entwickler mit dieser schnellen Entwicklung Schritt zu halten, ist der regelmäßige Austausch mit anderen Entwicklern, um Erfahrungen zu teilen und von- und miteinander zu lernen. User Groups, die sich regelmäßig treffen, bieten dafür eine sehr gute Plattform.

Eine dieser User Groups ist die Softwerkskammer, die den Austausch Interessierter zum Thema Software Craftsmanship vereinfachen möchte. Die Softwerkskammer hat sich 2011 gegründet und organisiert sich über lokale Communities in Deutschland, Österreich und der Schweiz, ebenfalls Softwerkskammern genannt. Seit Januar 2018 gibt es auch eine Softwerkskammer Köln, die sich seit ihrer Gründung in der Regel jeden zweiten Montag im Monat bei unterschiedlichen Kölner Firmen trifft - darunter auch oft bei REWE digital auf dem Carlswerk Gelände, in Köln Mülheim. Die Teilnehmer beschäftigen sich mit Themen wie automatisiertes Testen, testgetriebene Entwicklung oder Clean Code. Die Softwerkskammern haben also nicht eine bestimmte Programmiersprache, bestimmte Entwicklungs- oder Laufzeitumgebungen oder bestimmte Frameworks im Fokus, sondern übergreifende Fragestellungen der Software-Entwicklung. Und neben klassischen Formaten mit einem Vortrag oder mehreren Vorträgen pro Abend gibt es auch immer wieder Treffen mit Hands-On-Anteilen, zu denen die Teilnehmer ihre Notebooks mitbringen und nach einem Einführungsteil, selber in die Tasten greifen und das gerade Gelernte direkt ausprobieren können. Und auch Code Katas werden gerne gemacht. Von Anfangs um die zehn Teilnehmer pro Abend hat sich das Interesse in Köln kontinuierlich gesteigert, mit über 70 Teilnehmern in der Spitze, bei einem Besuch von Craig Larman zum Thema “Descaling Scrum”.

Sehr erfreulich ist, dass die Gastgeber-Firmen nicht nur ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, sondern meist ebenso Essen und Getränke beisteuern, so dass auch für das leibliche Wohl gesorgt ist und der gemütliche Teil nicht zu kurz kommt. Denn oft sind die zwanglosen Gespräche nach dem offiziellen Programm das Sahnehäubchen des Abends.


Das nächste Treffen der Softwerkskammer Köln findet am 23.10. bei REWE digital statt. An diesem Abend werden Dr. Simon Harrer und Linus Dietz von ihren Erfahrungen aus über sechs Jahren Java-Lehre an der Uni Bamberg und dem Korrigieren von unzähligen Java-Aufgaben berichten, die in das mittlerweile schon recht bekannte Buch “Java by Comparison” eingeflossen sind. Und neben den bekannten Wiederholungstätern freuen wir uns sehr, auch neue Gesichter zu treffen.

Suche hier nach Stories, Jobs und Themen…

question mark
Hoppla!
Leider konnten wir unter dem von Dir gewünschten Suchbegriff keine Ergebnisse finden.