Wir sind immer in Bewegung

Invent, Develop, Win - Der Google Home Hackathon in Köln

Kreativität ohne Limit! Das war das Motto des “Google Home Hackathons” am 9. März in Köln. Zwischen Kickertischen, mit ausreichend Pizza und in lockerer Atmosphäre “hackt” es sich gleich dreifach gut, wussten auch die Veranstalter hack.institute, bots.cologne und 169labs. Deshalb luden sie rund 60 Teilnehmer ins Kölner hack.institute open.lab ein, um innerhalb von vier Stunden alleine oder im Team neue Ideen als Prototyp für Google Home oder Google Assistant zu entwickeln. Jeder mit einem Konzept oder einem fixen Gedanken konnte Teil des Abenteuers sein, mit Testgeräten und anderer Hardware „spielen“ - sowie am Ende tolle Preise gewinnen.

Bevor der Startschuss zum Hackathon fiel, lieferten zwei spannende Vorträge die nötige Inspiration. Manuel Weiß, Google Assistant Expert and Technology Manager bei Google selbst, machte die Teilnehmer mit den vielfältigen Möglichkeiten von Google vertraut und referierte darüber, wie die Zukunft von Sprachassistenten - und Assistenten im Allgemeinen - aussieht. Volkmar Vogel, Lead Voice Assistant & Chatbot Engineer bei REWE digital, die u.a. auch Sponsor des “Google Home Hackathons” war, gab eine Einführung in die technischen Möglichkeiten und versetzte mit seinem Vortrag auch Nicht-Entwickler in die Lage, einen eigenen Skill während des Hackathons zu entwickeln.

Und dann war es soweit: Zwölf Teams hatten sich gefunden und fleißig “losgehackt”. Eine bestehende App erweitern oder etwas vollkommen Neues entwickeln, Google beispielsweise mit einem Smart Home Device oder einer API der Event-Partner verknüpfen - alles war möglich. Damit sich die Teilnehmer, bestehend u.a. aus Studenten, Linguisten, Mitarbeiter aus dem strategischen oder dem Automotive-Bereich, voll und ganz auf die Umsetzung der Ideen konzentrieren konnten, standen ihnen erfahrene Entwickler als Mentoren zur Seite. Nach vier Stunden schweißtreibender Kopfarbeit, hitzigen Diskussionen und einer Menge Spaß zeigten zehn Teams ihre Ergebnisse. Ein Jury-Voting und ein Community-Voting haben schließlich zu den Gewinnern geführt: Vergeben wurden gleich zwei erste Plätze für eine Anwendung als Autosteuerung und eine als Energiesparhelfer und zwei zweite Plätze für einen Bürohelfer- und einen 7-Minuten-Workout-Prototypen. Alle Preisträger durften sich am Ende über Google Home- bzw. Google Home Mini-Geräte freuen. “Es ist immer wieder spannend zu sehen, was man in vier Stunden alles hacken kann, mit welchem Elan die Teilnehmer bei der Sache sind und dass es wirklich machbar ist, auch ohne Programmier-Kenntnisse einen funktionierenden Prototypen zu präsentieren,” resümiert Volkmar Vogel von REWE digital, der nicht nur als Speaker, sondern auch als Mentor und Jury-Mitglied vor Ort war.

 

Du willst bei REWE digital mit an Bord sein? Offene Stellen findest du in unserem Karriere-Bereich.

Zurück zur Übersicht